Aktuelles zu den Corona-Bedingungen

im Kinder- und Familienhaus Langenhain


Stand, 21.08.2020

 Genehmigt durch den KV am 27.08.2020

 

HYGIENEKONZEPT des Kinder- und Familienhaus Langenhain

 

Allgemeines

  • Der Hygieneplan wird nach der Genehmigung durch den KV von den Leitungen der einzelnen Abteilungen nach Kenntnisnahme unterzeichnet.
  • Die folgenden Richtlinien gelten für das Haus mit allen Abteilungen und entsprechend auch in den Außenbereichen des Hauses.
  • Alle Mitarbeitenden und Besucher*innen halten sich an die Vorgaben der Gesundheitsbehörden bzw. die des Robert-Koch-Instituts (RKI).

 

1. Persönliche Hygiene

 

Wichtigste Maßnahmen:

 

  • Abstand halten (mindestens 1,50 m)
  • keine persönlichen Berührungen
  • Händedesinfektion, wenn Händewaschen nicht möglich
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand anfassen
  • Husten und Niesen in die Armbeuge
  • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung (z.B. Fieber, Gliederschmerzen, trockener Husten, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen) zu Hause bleiben

 

Mitarbeitende und Kinder:

 

  • Mit Mitarbeitenden, die zu einer Risikogruppe gehören, sind gesonderte Vereinbarungen getroffen.
  • Beobachtung des Gesundheitszustandes der Kinder sowie des Personals, um rechtzeitig Krankheitssymptome zu bemerken.

 

Gäste (auch bei Veranstaltungen)

Gäste, für die das Betretungsverbot einmalig aufgehoben ist, sind verpflichtet:

 

  • sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  •  Erst wenn zugewiesene Sitzplätze (am Tisch und/oder mit Abstand von 1,5m in jede Richtung) eingenommen wurden, kann der Mund-Nasen-Schutz für die Dauer des Sitzens abgelegt werden.
  • Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, können auf eigene Verantwortung an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Alle Gäste, Lieferanten, Handwerker usw… tragen sich am Haupteingang in die Besucher-Listen ein. Diese werden einen Monat aufbewahrt, danach werden die Daten unverzüglich irreversibel gelöscht.

 

2. Raumhygiene

Der Abstand von mindestens 1,50 Metern muss auch hier eingehalten werden:

 

  • Tische in Räumen werden entsprechend weit auseinandergestellt, dass Durchgänge großzügig frei bleiben.
  • Gruppenangebote sind nur bei Einhaltung der Abstandsregelungen möglich.
  • Regelmäßiges und stoßweises Lüften erfolgt mehrmals täglich, mindestens stündlich und nach jedem Angebot.
  • eine angemessene Reinigung ist ausreichend,
  • eine tägliche Desinfektion erfolgt über Wischreingung nicht im Sprühverfahren.

 

3. Reinigung

Besondere Sorgfalt wird bei der täglichen Reinigung gelegt auf

 

  • Türklinken und Griffe (z.B. an Schubladen- und Fenstergriffe)
  • Lichtschalter, Tische, Stuhllehnen
  • Computermäuse, Tastaturen, Telefone, Kopierer
  • Gemeinsam benutzte Gegenstände (z.B. Spielzeug, Kaffeemaschinen usw.)
  • Desinfektionsmittel zur Wischreinigung werden im Haus vorgehalten.
  • Besondere Schutzmaßnahmen für Erste Hilfe: Schutzmasken, Einmalhandschuhe, Schutzbrille sind griffbereit

 

4. Hygiene im Sanitärbereich

 

  • In allen Sanitärräumen stehen Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher sowie Flüssigdesinfektionsspender bereit und werden regelmäßig aufgefüllt.
  • Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden täglich gereinigt.
  • Wickelauflagen werden sofort nach Nutzung desinfiziert.

 

5. Hygiene bei Veranstaltungen

 

  • Teamrunden aus dem Haus beachten die oben angegebenen Regeln für „Besucher bei Veranstaltungen“ und finden in großen Räumen bzw. nach Möglichkeit im Freien statt.
  • Veranstaltungen finden nur zeitversetzt und mit angemeldeten Personengruppen statt.
  • Die Menge an Teilnehmenden richtet sich nach den Raumgrößen.

Siehe auch eigene Veranstaltungsregelung (Anlage)

 

 

6. Wegeführung

  • Die Wegeführung ist für alle Abteilungen geregelt und dezentralisiert organisiert. Für die Übergabe der Kinder gibt es Bring- bzw. Hol-Schleusen. Ein kontrollierter Eingang ist gewährleistet.
  • KITA- und Krippen-Eltern betreten das Gelände über den Garten mit Schutzmaske, nicht aber das Haus.
  • SB-Eltern holen die Kinder nur zu den vereinbarten Zeiten ab und die Kinder werden an die Ausgänge gebracht.

 

7. Meldepflicht

  • Bei Verdacht oder Auftreten von Covid-19-Fällen im Haus wird dies umgehend dem Gesundheitsamt gemeldet.
  • Am Haupteingang werden Besucherlisten bzw. Teilnehmerlisten geführt, um die Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese werden einen Monat aufbewahrt, danach werden die Daten unverzüglich irreversibel gelöscht.
Download
HYGIENEKONZEPT des Kinder- und Familienhaus Langenhain, Stand 21.08.2020
2020-08-21-Hygienekonzept Familienhaus.p
Adobe Acrobat Dokument 68.2 KB