Aktuelles zu den Corona-Bedingungen

im Kinder- und Familienhaus Langenhain


Stand, 21.08.2020

 Genehmigt durch den KV am 27.08.2020

 

HYGIENEKONZEPT des Kinder- und Familienhaus Langenhain

 

Allgemeines

  • Der Hygieneplan wird nach der Genehmigung durch den KV von den Leitungen der einzelnen Abteilungen nach Kenntnisnahme unterzeichnet.
  • Die folgenden Richtlinien gelten für das Haus mit allen Abteilungen und entsprechend auch in den Außenbereichen des Hauses.
  • Alle Mitarbeitenden und Besucher*innen halten sich an die Vorgaben der Gesundheitsbehörden bzw. die des Robert-Koch-Instituts (RKI).

 

1. Persönliche Hygiene

 

Wichtigste Maßnahmen:

 

  • Abstand halten (mindestens 1,50 m)
  • keine persönlichen Berührungen
  • Händedesinfektion, wenn Händewaschen nicht möglich
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand anfassen
  • Husten und Niesen in die Armbeuge
  • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung (z.B. Fieber, Gliederschmerzen, trockener Husten, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen) zu Hause bleiben

 

Mitarbeitende und Kinder:

 

  • Mit Mitarbeitenden, die zu einer Risikogruppe gehören, sind gesonderte Vereinbarungen getroffen.
  • Beobachtung des Gesundheitszustandes der Kinder sowie des Personals, um rechtzeitig Krankheitssymptome zu bemerken.

 

Gäste (auch bei Veranstaltungen)

Gäste, für die das Betretungsverbot einmalig aufgehoben ist, sind verpflichtet:

 

  • sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  •  Erst wenn zugewiesene Sitzplätze (am Tisch und/oder mit Abstand von 1,5m in jede Richtung) eingenommen wurden, kann der Mund-Nasen-Schutz für die Dauer des Sitzens abgelegt werden.
  • Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, können auf eigene Verantwortung an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Alle Gäste, Lieferanten, Handwerker usw… tragen sich am Haupteingang in die Besucher-Listen ein. Diese werden einen Monat aufbewahrt, danach werden die Daten unverzüglich irreversibel gelöscht.

 

2. Raumhygiene

Der Abstand von mindestens 1,50 Metern muss auch hier eingehalten werden:

 

  • Tische in Räumen werden entsprechend weit auseinandergestellt, dass Durchgänge großzügig frei bleiben.
  • Gruppenangebote sind nur bei Einhaltung der Abstandsregelungen möglich.
  • Regelmäßiges und stoßweises Lüften erfolgt mehrmals täglich, mindestens stündlich und nach jedem Angebot.
  • eine angemessene Reinigung ist ausreichend,
  • eine tägliche Desinfektion erfolgt über Wischreingung nicht im Sprühverfahren.

 

3. Reinigung

Besondere Sorgfalt wird bei der täglichen Reinigung gelegt auf

 

  • Türklinken und Griffe (z.B. an Schubladen- und Fenstergriffe)
  • Lichtschalter, Tische, Stuhllehnen
  • Computermäuse, Tastaturen, Telefone, Kopierer
  • Gemeinsam benutzte Gegenstände (z.B. Spielzeug, Kaffeemaschinen usw.)
  • Desinfektionsmittel zur Wischreinigung werden im Haus vorgehalten.
  • Besondere Schutzmaßnahmen für Erste Hilfe: Schutzmasken, Einmalhandschuhe, Schutzbrille sind griffbereit

 

4. Hygiene im Sanitärbereich

 

  • In allen Sanitärräumen stehen Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher sowie Flüssigdesinfektionsspender bereit und werden regelmäßig aufgefüllt.
  • Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden werden täglich gereinigt.
  • Wickelauflagen werden sofort nach Nutzung desinfiziert.

 

5. Hygiene bei Veranstaltungen

 

  • Teamrunden aus dem Haus beachten die oben angegebenen Regeln für „Besucher bei Veranstaltungen“ und finden in großen Räumen bzw. nach Möglichkeit im Freien statt.
  • Veranstaltungen finden nur zeitversetzt und mit angemeldeten Personengruppen statt.
  • Die Menge an Teilnehmenden richtet sich nach den Raumgrößen.

Siehe auch eigene Veranstaltungsregelung (Anlage)

 

 

6. Wegeführung

  • Die Wegeführung ist für alle Abteilungen geregelt und dezentralisiert organisiert. Für die Übergabe der Kinder gibt es Bring- bzw. Hol-Schleusen. Ein kontrollierter Eingang ist gewährleistet.
  • KITA- und Krippen-Eltern betreten das Gelände über den Garten mit Schutzmaske, nicht aber das Haus.
  • SB-Eltern holen die Kinder nur zu den vereinbarten Zeiten ab und die Kinder werden an die Ausgänge gebracht.

 

7. Meldepflicht

  • Bei Verdacht oder Auftreten von Covid-19-Fällen im Haus wird dies umgehend dem Gesundheitsamt gemeldet.
  • Am Haupteingang werden Besucherlisten bzw. Teilnehmerlisten geführt, um die Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese werden einen Monat aufbewahrt, danach werden die Daten unverzüglich irreversibel gelöscht.
Download
HYGIENEKONZEPT des Kinder- und Familienhaus Langenhain, Stand 21.08.2020
2020-08-21-Hygienekonzept Familienhaus.p
Adobe Acrobat Dokument 68.2 KB

Langenhain, den 07.07.2020

 

 

Liebe Eltern,

 

hier kommen die heiß ersehnten Infos, wie es nach der Sommerschließzeit weitergeht.

 

„Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ das heißt für die gesamte Kita:

  • Wir werden die Module, so wie sie gebucht sind, wieder anbieten, also Früh- und Spätdienst finden wieder statt, die Kita ist von 7:15 bis 17:00 Uhr geöffnet. Dies gilt nur unter der Bedingung, dass wir die Kinder und Erzieher mischen dürfen. Sollten wir wieder zu festen Gruppen zurückkehren müssen, können wir die Randzeiten nicht mehr abdecken
  • Wir bitten Sie weiterhin, die Kinder über die Terrassentüren zu bringen und abzuholen
  • Erwachsene halten 1,5 m Mindestabstand
  • Auf dem Gelände der Kita und im Haus besteht Maskenpflicht für Eltern
  • Für ausführliche Gespräche stehen wir Ihnen gern nach Vereinbarung zur Verfügung, Tür- und Angelgespräche und Gespräche untereinander bitte kurz halten
  • Kinder mit Krankheitssymptomen, wie Husten Schnupfen, Bauchweh, Durchfall, etc. müssen zu Hause bleiben und dürfen die Kita frühestens 24 Std nach Abklingen der letzten Symptome wieder besuchen https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText3

https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hsm/240617_hmsi_hygieneempfehlungen_regelbetrieb.pdf

 

Für den Kindergarten gilt Folgendes:

  • Wir bitten darum, den Spätdienstkindern eine Extra-Brotdose mit etwas frischem Obst mitzugeben, da der gemeinsame Snack aufgrund der Hygieneverordnung nicht möglich ist
  • Aus dem gleichen Grund muss auch das gemeinsame Frühstück entfallen
  • Bitte kein Spielzeug von zu Hause mitbringen
  • Wir werden uns weiterhin viel draußen aufhalten. Bitte cremen Sie ihr Kind morgens mit Sonnenmilch ein und geben Sie ihm einen Hut als Sonnenschutz mit. Ihr Kind braucht für Ausflüge täglich einen gut sitzenden Rucksack mit einer Brotdose mit einfach zu essendem Frühstück, ohne viel Verpackung und eine kleine Trinkflasche mit Wasser. Wetterangepasste, bequeme Kleidung, die auch schmutzig werden darf ist ebenso wichtig, wie Schuhe in denen ihr Kind gut laufen kann
  • Bei den Fröschen werden Heike und Chrissi von Vernisha unterstützt, die ihr letztes Ausbildungsjahr bei uns verbringt.
  • Roswitha wechselt zu den Indianern
  • Elke wird ein gruppenübergreifendes Bewegungsangebot für die Kinder entwickeln und die Abenteurer vertretungsweise unterstützen

Für die Krippe gelten folgende Regelungen:

  • Die Waschbärengruppe 1 und 2 nutzen nach den Ferien den Krippeneingang gemeinsam.
  • Die Eulengruppe bleibt bei ihrem jetzigen Eingang.
  • Bitte klingeln Sie, wir holen die Kinder an der Tür ab.
  • Wir werden mit einer Frühdienstgruppe bis 07.30 Uhr arbeiten. Diese wird bei den Waschbären stattfinden. Ab 07.30 Uhr öffnet dann auch die Eulengruppe.
  • Nach den Ferien brauchen die Kinder keine Rucksäcke mit Brotdosen mehr mittbringen. Wir bereiten, unter Beachtung der Hygienevorgaben, wieder das von uns eingekaufte Frühstück für die Kinder vor.

Wir hoffen, dass unsere Planungen für nach den Ferien Bestand haben und bedanken uns ausdrücklich für Ihre Geduld und Ihr Verständnis, dass sich die Bedingungen, unter denen wir Ihre Kinder betreuen dürfen, häufig ändern.  Wir hoffen, dass Sie eine entspannte Ferienzeit verleben können und wir uns alle gut erholt und fröhlich nach den Ferien wiedersehen. Bis dahin eine schöne Ferienzeit.

 

Mit herzliche Grüßen

Susanne vom Dahl

Kita-Leitung